Samstag, 5. Dezember 2015

PuppenMITmacherei 2015 - 6


Mein Puppenbaby ist fertig! Und sie ist so toll! In meinem Arm liegt sie schon mal ganz wunderbar, ich bin gespannt, was die neue Puppenmama zum Baby sagebn wird ;-)


Sie (eindeutig!) ist viel weniger Baby, als anfangs gedacht, sondern mehr ein kleines Mädchen. Das passt! Unser kleines Mädchen ist inzwischen fast 15 Monate alt und ist eher ein Kleinkind mit sehr ausgeprägtem Entdeckergeist.


Hier noch mal in groß mit Windel, Socken, Jeans, Hemd, Jacke und Pixie-Hat. Im Hintergrund liegt ein himbeerfarbenes Halstuch, das hat die werdende Puppenmama auch. Der zukünftige Puppenopa hat ein Bett gebaut, das muss noch gestrichen und ausgestattet werden. Zum Glück sind es noch ein paar Wochen bis Weihnachten.
Vielen Dank, Caro und Maria, für die PuppenMITmacherei 2015. Über eine Neuauflage im nächsten Jahr würde ich mich sehr freuen! Vielen Dank an alle Puppennähenden, es war toll, euch bei der Arbeit zu verfolgen, eure Gedanken und eure Ideen zu erfahren! Eine frohe Vorweihnachtszeit!


Mittwoch, 7. Oktober 2015

PuppenMITmacherei 2015 - 4

Unser blondes Puppenbaby ist fertig!
In den letzten Wochen habe ich Arme und Beine genäht, mit dem Körper verbunden und gut ausgestopft. Das Schafswollvlies ist toll für meine trockenen Hände!
Das Fertigen des Kopfes hat ganz gut geklappt. Respekt hatte ich auf jeden Fall vor den langen Puppennadeln und dem Sticken des zweiten Auges. So sind die Augen tatsächlich nicht wirklich symmetrisch geworden, aber, wie ich heute bei Mariengold gelesen habe, ist das nicht weiter tragisch. Unser Puppenbaby hat einen Charakterkopf ;-)


Beinahe hätten wir es übrigens Yoda nennen müssen:


Die Ohren waren nur über Nacht dran und sind jetzt wieder ab. Gefällt mir viel besser. Lange habe ich überlegt, was für eine "Frisur" die Puppe haben soll. Ich habe ein Perückenkäppchen gehäkelt und viel gebürstet. So flauschig bleibt es jetzt erst einmal. Keine extra eingeknoteten Strähnen.


Bis zum nächsten Treffen der PuppenMitmacherei Anfang November werde ich an kleinen Klamöttchen fürs Puppenbaby stricken und nähen (kostenlose Anleitungen von klimperklein und die Amelia Doll Tunic über Ravelry). Und ein Bettchen braucht es auch noch. Und einen Namen!

Ich freue mich schon jetzt wie bolle auf Heiligabend! Ach, eigentlich freue ich mich jedes Mal, wenn mein Blick aufs Puppenbaby fällt. Meine kleine Tochter hat ähnlich wie Caro es heute beschreibt schon ein paar Mal ihr zukünftiges Puppenbaby gesehen und dabei gegrinst und gehopst. Eins sehr gutes Zeichen :-)

Linked:
Ebook Baby Twink: Mariengold
Materialien: Pflanzenfärberin über Dawanda

Donnerstag, 3. September 2015

PuppenMITmacherei 2015 - 3

Zwei Monate lang hab ich mich nicht herangetraut.
Habe eine Decke für das Puppenkind gestrickt. Stoffe herausgesucht. Nur die Hauptperson, die Puppe, die blieb unangefangen.
Gestern zum 3.Treffen der Puppenmacherinnen habe ich meine Tüte mit Materialien hervorgeholt und einfach gewickelt, gerollt, gezogen, geknotet und ein paar Stiche genäht. Was soll ich sagen? Ich bin verliebt! In das unfertige Gesichtchen, in die Materialien, in die Anleitung... Puppenmachen beschert tatsächlich Glücksgefühle!


Dank Marias (Mariengold) wunderbar detaillierter Anleitung für Baby Twink ging das Erstellen des Kopfrohlings einfach und problemlos von der Hand. Den Bezug des Kopfes und den Körper mit Armen und Beinen habe ich mir für heute vorgenommen. Ich bin total begeistert, dass Puppennähen in so vielen kleinen Schritten passiert, manche dauern nur ein paar Minuten, man kann die Arbeit weglegen und problemlos wieder anfangen.
Und es entsteht ja unglaublich wenig Müll ;-) Das mag sich jetzt vielleicht verrückt lesen, aber bis auf ein paar abgeschnittene Fadenreste habe ich noch nichts weggeschmissen. Basteln und Nähen produzieren sonst bei mir unglaublich viel Chaos und Müll in Form von Papierschnipseln und Stoffstücken und Fadenresten...


Diese Stoffe habe ich schon einmal herausgesucht. Stoffe, aus denen ich auch meiner Tochter etwas nähen möchte. Ich stehe eigentlich nicht sooooo auf Partnerlook, doch meine eigene Mutter hat in meiner Kindheit dafür gesorgt, dass meine Puppen und ich Klamöttchen aus den gleichen Stoffen hatten. Das ist eine schöne Erinnerung, die ich meiner Tochter gerne mitgeben möchte. Ich suche mal in den Fotokartons, vielleicht findet sich ja ein altes Bild von einer meiner Puppe und mir ;-) für das vierte PuppenMitmacherei-Treffen.


Hier hat sich das Köpfchen schon mal unter die Decke im Rautenmuster aus einem Knäuel Merinowolle gelegt. Ich hatte schon alle Randmaschen aufgenommen und einen Rand in Grautönen gestrickt, aber das Ganze wellte sich an den Längskanten zu sehr. Ich werde das mit weniger Maschen noch einmal versuchen.
Auf Instagramm (#puppenmitmacherei) hatte ich gestern geschrieben, dass ich mir noch Granulat zum Beschweren der Gliedmaßen und des Pos besorgen muss. Beim Lesen der tollen und so unterschiedlichen Puppen-Posts der anderen Puppenmacherinnen habe ich festgestellt, dass die meisten nur mit Wolle stopfen. Was sagen die erfahrenen Puppenmacherinnen? Meine Tochter ist noch klein, vielleicht reicht Wolle aus für ihre und meine erste Puppe?

Linked:
Ebook Baby Twink: Mariengold
Materialien: Pflanzenfärberin über Dawanda

Mittwoch, 1. Juli 2015

PuppenMITmacherei 2015 - 1

 Puppenmitmacherei_ohne_500


Gerade habe ich mir bei Mariengold das Ebook für die wunderschöne Puppe Baby Twink bestellt. Baby Twink ähnelt (meiner Meinung nach ;-) mit seinem wilden Flauschhaar so sehr meiner Tochter, für die die Puppe, die bei meiner PuppenMITmacherei entsteht, auch sein soll.

Naturkinder und Mariengold laden ein zum gemeinsamen Puppennähen. Jeder erste Mittwoch im Monat steht unter einem Thema (heute: Ideensammlung) und zu Weihnachten können dann die Puppen fertig angezogen unter dem Tannenbaum liegen. Wie die Puppe gearbeitet wird, bleibt jedem selbst überlassen.

Ich habe mich für ein Mariengold-Ebook entschieden, weil es meine erste Puppe ist und ich eine Schritt-für-Schritt-Anleitung sicherlich gut gebrauchen kann. Ich habe das Ebook Baby Twink eben heruntergeladen, habe es überflogen und kann jetzt schon sagen, dass ich total überzeugt und begeistert bin. Außerdem gefällt mir unter all den Waldorf-inspirierten Puppen in Büchern und im Netz das Aussehen von Baby Twink mit den vielen kleinen Details wie Bauchnabel und Ohren besonders gut.
Ich werde meine Puppe in 30cm Größe nähen, da meine Kleine ja auch wirklich noch klein ist. In unserer Nähe gibt es keinen Kreativladen oder ein Handarbeitsgeschäft, wo ich alle Materialien bei guter Beratung kaufen kann und deshalb warte ich (ungeduldig :-) ab, bis im Mariengold-Shop nach dem Poststreik wieder passende Materialpackungen eingestellt sind.

Ich bin total gespannt, wie sich die PuppenMITmacherei über die nächsten Monate entwickelt und wie unser Puppenbaby dann aussehen wird! Auf das Nähen, Stricken und Häkeln von passenden Klamöttchen freue ich mich auch schon sehr! Vielen Dank, Caro und Maria, für die tolle Aktion! Ich hatte sowieso vor, in diesem Jahr für Weihnachten eine Puppe zu nähen, umso schöner, dass ich das nun in Begleitung tun kann.

Dienstag, 5. Mai 2015

Quicksilver


Ich stricke heute Abend an Quicksilver, ein Design von Melanie Berg/Mairlynd. Ich bin beim vorletzten lila Dreieck und ich glaube, das Tuch wird ganz wunderbar! Inzwischen habe ich 143 Maschen auf den Nadeln, gestrickt wird von der Spitze bis zur Kante, kraus rechts und mit verkürzten Reihen.



Die Wolle, die ich benutze ist Drops Alpaca, gekauft bei Lanade (da ist übrigens bis Ende des Monats Supersale mit 35%).

Linked: creadienstag

Dienstag, 14. April 2015

Aufgeregter Ninja


Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie das ist, wenn man ein Kind hat, das zur Weihnachtszeit Geburtstag hat. Mein Sohn wurde letzte Woche 6, der Osterhasenbesuch und dann noch Geburtstagsgeschenke waren ein bisschen too much für ihn. Im Vorfeld habe ich ihn ab und zu dabei beobachtet, wie er sein Spielen unterbrochen und vor sich hin geflüstert hat: "Wahnsinn. Noch ... Tage! Ich bin ja soooo aufgeregt...". Mit den Gästen und den Geschenken war er dann auch wirklich zufrieden (puh!), genauso wie mit dem Kindergeburtstag. Da wir - ohne großen Aufwand - ein Lego Ninjago-Fest (total guter Einfluss aus dem Kindergarten...) gefeiert haben, dachte ich, ich schreibe unsere Spiele und Aktivitäten mal auf. Es wird noch mehr Eltern da draußen geben, die kaum Ahnung von Ninja-Lehrlingen, Elektro Mechs, Sensei Wu und Spinjitzu-Techniken haben :-)

In den Malheften im oberen Bild sind kostenlose Malvorlagen aus dem Internet, ausgedruckt und doppelseitig ins DinA5-Buchformat kopiert. Die Malhefte (Idee von hier) waren mit ein bisschen Schoki und Gummi-Kram das Mitgebsel für die Gäste.
Darüber kann man eine Art Spiele-Pass zum Abhaken sehen: Unsere Nachwuchs-Ninjas haben sich nämlich in verschiedenen Wettkämpfen und Spielen, "Stunts" wie sie selber sagten, ausprobiert. Es ging nicht vordergründig ums Gewinnen, sondern wir konnten gemeinsam loben, wenn sich ein Ninja besonders geschickt angestellt hat oder er besonders mutig war.


Auf einer Pinterest-Pinwand hatte ich im Vorfeld Ideen zum Thema Lego-Geburtstag gespeichert. Einige davon haben wir für den Kindergeburtstag umgesetzt, das Geburtstagskind konnte bei vielen Vorbereitungen helfen. Perfekte Küchlein im Lego-Stein-Format und besondere Lego-Dekorationen gab es bei uns nicht, außer viele knallgelbe Luftballons, auf die ich mit Edding die Gesichter der Ninjago-Helden gezeichnet hatte.


Der Hit unter den Spielen waren diese unter dem Stelzenhaus gespannten Wollfäden, ... ähh LASERSTRAHLEN, durch die die Ninjas kriechen sollten. An den Fäden hingen die Glöckchen der schon gefutterten goldenen Osterhasen. Ziel war also, sich genauso still, heimlich und leise durchs Lasergewirr zu winden wie der grüne Ninja im Bild.


Sehr gut kam auch das Schätzen der Anzahl der Lego-Teile im ausgedienten Apfelmus-Glas an - 47, wie man auf den ersten Blick erkennt :-) Die Zahl hat übrigens tatsächlich ein Kind richtig geraten! (Idee von hier.)

Blancieren und Stunts auf einem schwingenden Brett, Trampolinsprünge, Zielwürfe von der obersten Sprosse einer Haushaltsleiter, Zickzacklauf, Schatzsuche a la Topfschlagen haben ebenfalls Spaß gemacht. (Ideen hauptsächlich von hier.)

Ach ja, so sahen übrigens die Einladungskarten, Zeichnung aller Ninjas natürlich vom Geburtstagskind, handschriftlich ergänzt durch Namen aus:


Die ausgedruckten Einladungen habe ich dann zu 4-zackigen Wurfsternen gefalten. Eine gute Origami-Faltanleitung findet sich hier.

Linked: creadienstag



Montag, 13. April 2015

12 von 12 - April 2015
























1. Der Meister bei der Arbeit. Das Mineralien-Set von Kosmos war ein Geburtstagsgeschenke-Hit. Obwohl es kein Lego ist ;-)
2. Was vom Frühstück übrig blieb.
3. Einen ganzen Beutel Stinkbomben in die Tonne geschmissen. Im Gegenzug viele neue Windeln gewickelt.
4. Fahrrad frühlingsfrisch gemacht.
5. Bücher zur Bücherei gebracht.
6. 2 "nach-Geburtstags-Einladungskarten" gezeichnet, beschrieben und weggebracht.
7. In der Sonne gestrickt!
8. Was vom Abendessen übrig blieb.
9. Geburtstagsschlange weggepackt.
10. Auf dem Rückweg der Fahrradtour am Kiosk Eis gekauft. Magnum Himbeer = Gedicht!
11. Die Maus geguckt, über Reisanbau gelernt.
12. Werbung gekriegt, obwohl wir eigentlich keine Werbung kriegen ... naja, die Laufklamotten gefallen, direkt im Internet geshoppt. Hat schon Gründe, warum ich keine Werbung kriegen möchte...

Meine 12 finden sich unter vielen 12ern bei Caro Kännchen.

Dienstag, 24. März 2015

Regenwetter


Gestern Abend ist ein neues Mobile über Babys einigermaßen bruder- und katzensicherem Rumliegestall unter der Treppe fertig geworden. Wolken, bunte Regentropfen und ein roter Schirm aus Papier schaukeln an einem Drahtkleiderbügel aus der Reinigung. Aprilwetter eben!


Ich habe die Figuren je dreimal im Bruch aus Tonpapier ausgeschnitten, übereinander gelegt und mit einfachem Geradstich (Stichlänge 5) zusammengenäht.  Die Idee stammt (über Pinterest) von hier.

Linked: creadienstag

Dienstag, 17. März 2015

Häkeldecke 2015 - 3


73 Kreise in 11 Farben sind fertig. Nur noch etwa 200 to go ;-)
Ich glaube, ich fange heute Abend an, die ersten Kreise zu den Hexagons der Decke (rosa's grey) zusammen zu häkeln.
Was mir wirklich am meisten Spaß macht am Häkeldeckenprojekt, sind die einzelnen Schritte: Wenn ich keine Lust mehr habe auf kleine, bunte Knubbel, häkele ich weiße Runden. Wenn es wieder mal was anderes sein soll, die dunkelgrauen Stäbchen. Sehr schön!

Linked: creadienstag

Donnerstag, 5. März 2015

#WACHALLENGE2015 - Februar & März



Das ist das erste Paar meiner neuen Turnschuhkollektion! Tatsache, da ist noch mehr gekauft worden, ich nenne nur das schöne englische Wort S A L E im Januar und Februar!
Diese Kangaroos wollten unbedingt zu mir, weil sie doch farblich perfekt passen: Auf der Suche nach meinen Farben für die nächsten Monate habe ich ein dunkles Grau und ein dunkles Lila (wie Weintrauben) zu meinen Grundfarben gemacht, kombinieren möchte ich dazu einen Beerenton, Kiwi, Türkis und einen hellen Ton. Dazu natürlich blaue Jeanstöne. Reines Weiß steht mir gar nicht. Tiefes Schwarz gefällt mir zur Zeit, ohne Sonne im Gesicht, auch nicht.
Grundsätzlich bin ich ein Herbsttyp, brauche also warme Farben und mir gefallen zur Zeit die Juwelenfarben besonders gut. Ich habe bei den Frauen, die sich mit den #myspringessentials beschäftigen, bewundert, dass sie sich (mit sich selber) auf 5-6 Farben einigen können. Was ja Sinn macht, wenn alles untereinander kombinierbar sein soll. Ich fürchte, ich werde das nicht schaffen. Allerdings ist es mir schon ein Anliegen, eine Garderobe aus grundsätzlich zueinander passenden Teilen zu haben. Mal abwarten, ob ich das in den nächsten Monaten noch präzisieren kann.

Ich ziehe die Klamottenerweiterung und -anpassung ein bisschen anders auf als die tolle ellepuls und viele Mitstreiterinnen, die sich bei den #myspringessentials verlinkt haben. Ich gucke nämlich zunächst nicht auf das komplette Outfit, lasse Röcke und Hosen (erstmal) außen vor, sondern setze einen Schwerpunkt. Das, was ich am dringendsten brauche, sind Shirts und Blusen mit kurzen und langen Armen. Die Oberteillücke in meinem Kleiderschrank ist nach dem Ausmisten (Februaraufgabe im Wardrobe Architect 2015-Projekt) riesig.

Ich habe ausgemistet. Das ist die Beute. Und ich könnte noch mal.

Da der Stoffschrank viel zu gut gefüllt ist, habe ich mir vorgenommen, zunächst einmal nähend gegen dieses Missverhältnis anzugehen.
Bei der modeflüsterin Stephanie Grupe habe ich mir angelesen, welche Art von Oberteilen mit welchen Ausschnittformen mir bei meiner Figur stehen. Interessanterweise sind es genau die Varianten, die ich auf den Arbeitsblättern von coletterie für mich positiv vermerkt hatte. Also so ganz auf dem Holzweg war ich anscheinend bisher nicht.
Auf der Festplatte meines PCs schlummern einige Ebooks, ich besitze jede Menge Papierschnitte sowie burda-, Knip- und Ottobre-Hefte. Schnittkauf-Bedarf herrscht also definitiv nicht. Auch habe ich die eigentlich doofe Angewohnheit, einen Schnitt zu kaufen und genau einmal zu nähen... wenn er doch passt und gut aussieht, schreit das doch nach Wiederholung, oder? Ich bin selber gespannt, was ich beim nächsten RUMS zu zeigen habe.


Apropos RUMS: Heute zeige ich meinen schönen Loop, den ich mir endlich aus der tollen handgefärbten Wolle von Heimatstücke gestrickt habe. Mit der Wolle hat Franzi mich vor ein paar Jahren mal überrascht. Zum Glück ist es ja noch kalt draußen! Zu meiner liebsten Weste (Grau! Kiwi!) passt er schon mal ganz gut, das alte Shirt ist übrigens noch nicht ausgemistet, da ich ja etwas knapp an Oberteilen bin ;-)


Linked: RUMS

Mein erster Text zur Wardrobe Architect Challenge 2015 findet sich hier.

Dienstag, 3. März 2015

UFO-Bewältigung


Ich habe drei größere Strickprojekte, die schon ewig auf Fertigstellung warten. In den nächsten Tagen möchte ich mich um meine I heart Me - Jacke kümmern. Der Pulli ist auf Ravelry zu finden, die Anleitung von Pickles, in L und XL sogar kostenlos, für kleinere Größen zu kaufen, aber auch gut anpassbar.
Körper und 3/4-Ärmel habe ich soweit fertig, als nächstes kommt die Rundpasse mit den Herzen in Grün und Orange. Die Wolle ist Drops Lima, ein Wolle-Alpaka-Gemisch.

Linked: creadienstag

Freitag, 27. Februar 2015

Ein Zwerg für die Zwergin


Unser Babymädchen und ich haben Gefallen an einfachen Reimen und Fingerspielen gefunden. Also musste ein Pimpelchen her, das die Arme des Babys hochklettern und mit der Zipfelmütze wackeln kann. Für das Fingerpüppchen habe ich aus Wollresten 12 Maschen angeschlagen und einfach frei Schnauze hochgestrickt. Vielleicht bekommt Pimpelchen noch ein rotes Schnütchen und eine Glocke an die Zipfelmütze, aber dann ist es ja immer so eine Sache mit dem in den Mund nehmen... Himpelchen Heinzelmann ist in der Mache und wird einen geringelten Pullover tragen ;-)

Donnerstag, 26. Februar 2015

Pappmaché Vasen


Am Wochenende wurde unser Baby getauft. Tischdeko waren diese Vasen aus Pappmaché.
Dafür habe ich die ganze letzte Woche geschuftet:


Dienstag Nacht habe ich Kleister gekocht. Das kam so: Beim Treffen mit meinen kreativen Freundinnen hatte ich in die Runde geworfen, ob jemand ein bisschen Tapetenkleister für mich hätte. Eine meinte, dass man den doch selber machen könnte. Da war natürlich mein DIY-Ehrgeiz geweckt. Nachts um halb zwölf.


Flugs hatte ich verschiedene Rezepte ergooglet und schließlich 500ml Wasser zum Kochen gebracht, 150g Mehl eingerührt und das Ganze noch mal aufgekocht.


Zu diesem Bild bei Instagram meinte greenfietsen, dass mein Kleister ziemlich zäh aussehe. Stimmt! Klebt aber total super! Für weitere Versuche werde ich 500ml Wasser und 100g Mehl nehmen. Dann ist der Kleister bestimmt geschmeidiger, liebe Katharina! :-) Ach ja, ich habe übrigens kleine Luftballons eingekleistert. Ganz innen Seiten aus einem Pippi Langstrumpf-Buch (unser Taufbaby ist ein wildes Mädchen, das schien mir passend) und außen 2-3 Schichten Tageszeitung der Woche vor der Taufe, Küchenkrepp und weißes Seidenpapier aus einem Schuhkarton. Die Ballons hatten dann vor der warmen Heizung 24 Stunden Zeit zum Trocknen. Am Freitag habe ich sie außen mit weißer Acrylfarbe eingepinselt.


Samstag Abend um 19.30 kam ich dann tatsächlich etwas ins Schwitzen, weil der Link zum Herzchen-Stickmuster, der im Bastel-Tipp aus der letzten Ausgabe des Magazins Das Haus angegeben war, nicht funktionierte. Also habe ich das Stickmuster ausgezählt und schnell selber auf Karo-Papier gemalt. Die Taufe war übrigens am Sonntag Nachmittag. Die Feier bei uns zu Hause. Soll heißen, es gab noch ein paar unwichtige Kleinigkeiten zu tun. Statt dessen habe ich drei Stunden lang Kreuzstich-Herzen in Pappmaché-Vasen gestickt. Nun. Unter Druck arbeitet es sich doch am besten, oder ;-)


Um etwa 20.30 sah es schon so aus:


Neun Vasen haben ich am Sonntag Abend mit roten Ranunkeln und Schleierkraut an unsere Gäste verschenkt. Genau eine Vase ist bei mir geblieben und mit der RUMSe ich jetzt:


Diese Bastelidee ist laut Das Haus aus dem Buch "Wir lieben Papier" aus dem Frechverlag.

Linked: RUMS

Dienstag, 24. Februar 2015

Häkeldecke 2015 - 2

Zwei Monate des Häkeldeckenprojekts, zum dem herzensüß zu Beginn des Jahres aufgerufen hatte, sind rum. 200 mal habe ich schon die erste und zweite Runde der Hexagons von rosa's grey gehäkelt. Das sind die sehr bunten Knubbel in acht verschiedenen Farben im unteren Bild. Vier weitere Farben, also 100 bunte Kreise stehen noch aus.


Das Glas rechts zeigt, wie viele von den Knubbeln ich schon wollweiß umhäkelt habe. Und in dem anderen Glas sammle ich die Kreise, die bereits einen dunkelgrauen Rand haben.


Zu den Hexis werden die Kreise durch hellgraues umhäkeln. Das ist der nächste Schritt. Das Häkeln macht mir nach wie vor Spaß, lässt sich prima einteilen und kann auch mal unterwegs erledigt werden. Das Ganze ist auf jeden Fall ein gute Laune Projekt. Schön!

Linked: creadienstag


Freitag, 20. Februar 2015

Kinderbilder


Ich hatte hier noch zwei bemalte Leinwände mit Motiven, die mir nicht mehr gefielen, etwas selbstgemachten Kleister und zwei Bögen tollstes Kindergeschenkpapier aus dem Coppenrath-Verlag rumfliegen. Die großartigen Illus auf dem Papier sind von Y. Kawamura. Jetzt werden die beklebten Rahmen ihren Platz in Babys Zimmer finden.


Das Ganze ist so ungefähr das schnellste und leichteste Upcycling-DIY, das man sich vorstellen kann. Beim Kleben muss man nur etwas darauf achten, dass das dünne Geschenkpapier nicht reisst und nicht so viele Falten wirft. Keine Panik, entstandene Falten ziehen sich beim Trocknen etwas raus.

Donnerstag, 19. Februar 2015

Schön schreiben



Unter dem Begriff Handlettering ist das Zeichnen von schönen Buchstabenformen spätestens seit dem Erscheinen der aktuellen Flow in aller Munde oder eher gesagt Hände. Im Heft gibt es neben einem interessanten Artikel und vielen Beispielfotos sogar ein kleines Übungsbuch mit vielen guten Tipps.
Wir haben seit dem letzten Jahr eine ganz große schwarze Tafel in unserer Küche hängen. Ende 2014 habe ich mir vogenommen, einmal pro Woche ein tolles Tafelbild zu zeichnen. Die Zeichnung oben und viele andere habe ich auf Pinterest gefunden und gleich mal ein Board angelegt. Einziger Haken: Um jede Woche ein neues Bild zu zeichnen, muss ich das alte Bild wegwischen und das fällt manchmal gar nicht so leicht... das frühlingsfrische "HAPPY weekend" war auf jeden Fall länger als ein Wochenende zu lesen.
Hier noch zwei Bilder aus der Vorweihnachts- und Weihnachtszeit:


Gute Hilfsmittel für Zeichnungen auf einer großen Tafel sind neben dem feuchten Tafellappen Wattestäbchen, eine Wasserwaage und ein Bogen Tonpapier. Das Tonpapier klebe ich mit Masking Tape zuerst auf die Tafel und mache mir kleine Hilfslininen drum herum. Das ist dann die ungefähre Größe des späteren Bildes. Die Wasserwaage hilft, in der Waagerechten zu bleiben, es wär schließlich schade, wenn die schöne Schrift kippen würde. Und die Wattestäbchen helfen beim Korrigieren kleiner Patzer, Schmierer usw. Die Kreide, die ich benutze ist günstige Gipskreide oder manchmal auch Champagnerkreide.
Linked: RUMS

Dienstag, 17. Februar 2015

Stricken


Daran stricke ich am heutigen creadienstag. Diesen Loop habe ich letzte Woche begonnen und ich hoffe, dass er heute Abend fertig wird. Er soll auf jeden Fall schnellstmöglich einsatzbereit sein, bevor die Temperaturen konstant im zweistelligen Plusbereich bleiben ;-) "Zum Glück" ist es ja morgens noch ziemlich knackig kalt, ein bisschen richtiges Winterwonderland könnte ich vor dem Frühlingsbeginn tatsächlich noch gebrauchen. Die wunderbar weiche Wolle kommt von Heimatstücke und ist handgefärbt in senf und petrol.

Linked: creadienstag

Freitag, 13. Februar 2015

Viele viele bunte Charlies


Frau Charly von Nina/Hedi näht ist ein Schnittmuster, dass ich selber total liebe, gerne nähe und noch viel lieber verschenke. Ist bisher auch bei allen Patenmädchen und erwachsenen Freundinnen gut angekommen.
Außen habe ich meist einfarbige Stoffe, hier zum Beispiel hellgrauen Jersey oder dunkelgrauen Nicki benutzt. Die Brillen in der Mitte waren übrigens ein Geschenk für meine Optiker-Freundin, die Kapuzenmütze funktioniert also auch mit einem nicht dehnbaren Futterstoff aus Webware.
Ich habe nicht immer die Ösen für die Kordel eingeschlagen, ohne Bindeband hat der Kapuzenschal etwas von einem gut sitzenden Loop, also nicht so sportlich, sondern ein bisschen schicker. Ohne Ösen ist Frau Charly auch gleich wendbar.

12 von 12 - Februar 2015

























Bei Caro Kännchen wurden natürlich schon gestern die aktuellen 12 von 12 gesammelt, ich bin erst heute dabei:

1. Guten Morgen, Sonne!
2. Beim RUMS umgeguckt. Wie immer tolle Sachen entdeckt.
3. Bücher für das wöchentliche Vorlesen im Kindergarten ausgesucht. Dann vorgelesen ;-)
4. Bisschen Loop gestrickt.
5. Getestet, was an dem Hype dran ist: Smoothie pink von true fruits (#Einhornkotze) ist sehr köstlich, Smoothie white mit dem tanzenden, tätowierten Hula-Girl (hachz, Optik!) und unaussprechlichen Ingredienzien (Cupuacupüree? Vanilla tahitensis?) unglaublich lecker. Die wissen, wie sie uns kriegen...
6. Gulaschssuppe, die hat es leider nicht auf's Foto geschafft.
7. Meine Frisur, es ist schließlich Weiberfastnacht. Käse und Mäuse.
8. Rest der Speckmäuse schmecken auch im Straßenkarneval. Baby war auch dabei, Opa hatte sich als Wagenbauer betätigt (s. Luftballons).
9. Coolster Teilnehmer im Straßenkarneval: der Elefant.
10. Was vom Karneval übrig blieb. Oder: Die Kehrmaschine kommt gleich.
11. Beute. Das ist nur die erste Tasche. Der Sheriff und der Pirat waren echt fleißig.
12. Abgeschmückt. Dass diese bösen Haarklammern auch immer so viele Haare ausreißen müssen. Autsch.

Donnerstag, 12. Februar 2015

Warum?!


Der Mann im Haus hat viel Verständnis für allen kreativen Klimbim, der hier so rumfliegt und unterstützt auch (fast) jede meiner Ideen. Als ich ihm vor ein paar Tagen gesteckt habe, dass ich aus der grünen Wolle, die mal eine lange Strickjacke werden wollte, einen Teppich häkle kam nur "Warum?!"
Ganz einfach: Darum ;-)
Gestern zu später Stunde ist er fertig geworden. Glücklich bin nicht so richtig. Die Runden 16 und 17, also die letzten beiden Reihen der Anleitung habe ich nämlich nicht kapiert. Dabei fand ich die Zacken so schön. Mein Teppich (ohne Zacken) bleibt jetzt erstmal ein paar Tage liegen. Wenn ich dann nicht zufrieden bin, wird wieder geribbelt, so eine Strickjacke wär schließlich auch nicht schlecht...
Übrigens, auf diesem Tageslicht-Bild kann man die Farbe der Wolle und auch meine knackig blaue Häkelnadel Stärke 10 (ein Geschenk von BuxSen ;-) ein bisschen besser erkennen:

 
Linked: RUMS

Dienstag, 10. Februar 2015

Quirlig


Als ich in den Weihnachtsferien Nina Werkeltagebuchs Pinterest-Seiten für den Upcycling-Dienstag durchgesehen habe, war ich spontan schockverliebt: Ein aus der Tannenbaumspitze geschnitzter Quirl. Wie cool ist das denn, bitte?!


Die Familie hat es recht entspannt genommen, als ich bei der Tannenbaumentsorgung im Januar gedrängelt habe, dass ich vor dem Wurf durchs Fenster unbedingt die Spitze absägen muss. Gesagt getan. Immer mal wieder habe ich geschnitzt und geschliffen, ganz fertig ist das gute Stück noch nicht, aber so langsam wird es:


Naturmama Caros Quirl hat 2013 so toll Farbe bekommen. Mal sehen, ob ich das auch noch mache.
Fest steht, was ich nächsten Dienstag zeige: Selbstgemachtes Hand-und-Nagel-Balsam für geschundene Schleif-Pfoten ;-)

Linked: creadienstag